Stand: 12.04.2019


A-Schülerinnen erneut Landesmeister!

23.03.2019

Mit einem 6:3-Sieg im Endspiel gegen die Mannschaft des Dömitzer SV holen Leonie Parlow, Anna-Lisa Meyer, Lisa Zimmermann und Jette Haack den Landesmeistertitel erneut nach Anklam und werden somit ihrer Favoritenrolle gerecht. 

                   

2018 holten Lisa Zimmermann, Leonie Parlow, Anna-Lisa Meyer, Kelda Herdel, Lilly Lemm und Jette Haack erstmals in der Altersklasse Schülerinnen A den Meisterpokal (leider kampflos) in die Lilienthalstadt.  

             

Der heutige Titelgewinn bedeutet auch die erneute Qualifikation zu den norddeutschen Mannschaftsmeisterschaften. Diese finden in diesem Jahr Ende Mai in Bremen statt.


B-Schülerinnen holen den Titel!

11.03.2017

Nach dem knappen 7:11 Auswärtssieg in Parchim sichern sich Lisa, Leonie, Anna-Lisa, Lilly und Kelda mit einem deutlichen 16:2 im Rückspiel in eigener Halle die Landesmeisterschaft. Lisa Zimmermann ist mit 8:0 Spielen stärkste Spielerin der kleinen Landesliga. 

     

http://ttvmv.click-tt.de/…/Web…/nuLigaTTDE.woa/wa/groupPage…


Städte-Cup 2017 

  

Bericht von Inside Sport: http://www.greifswald-tv.de/video/Der-Staedte-Cup-in-Anklam-452346.html

Download
Ergebnisse Schüler_innen C.pdf
Adobe Acrobat Dokument 90.3 KB
Download
Ergebnisse Schüler_innen A.pdf
Adobe Acrobat Dokument 54.2 KB
Download
Ergebnisse Schülerinnen B.pdf
Adobe Acrobat Dokument 49.5 KB
Download
Ergebnisse Schüler B.pdf
Adobe Acrobat Dokument 53.3 KB
Download
Ergebnisse Mädchen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.8 KB
Download
Ergebnisse Jungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.9 KB
Download
Ausschreibung Städte-Cup Nachwuchs des TTVMV 2017
04. + 05. März 2017

Auch am 02.03. werden noch Anmeldungen entgegengenommen!
Ausschreibung2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 521.7 KB

11.02.17 | Autor: Segebrecht

Süd II musste auf sein mittleres Paarkreuz verzichten
Süd II musste auf sein mittleres Paarkreuz verzichten

TTSV Anklam - TSV Rostock Süd II   9:6

Verbandsliga

 

Unsere Sicht der Dinge auf das Punktspiel-Wochenende fällt, wie sollte es anders sein, sehr positiv aus. Mit verhältnismäßig wenig Hoffnungen ging es in die beiden Partien gegen Rostock Süd, rein von der Tabellenkonstellation waren die Ostseestädter für uns so weit entfernt wie Otto Lilienthal einst vom Erdboden.
Mit der Gewissheit im Rücken, dass Süd II am Vormittag auf sein Paradepaarkreuz, die Mitte, nicht zurückgreifen konnte, hörte man aus dem Anklamer Lager: „Da könnte was drin sein.“ Wie die Feuerwehr legten die Hausherren dann auch los und führten sehr rasch mit 3:0 nach den Doppelduellen. Interessant ist gewiss auch, dass die Brüder-Paarung Dinse/Dinse ihren Platz in den Süd-Analen bekommen wird.
Nicht zuletzt aufgrund seiner attraktiven Spielweise avanciert Robert Kedziora immer mehr zum Publikumsliebling. Unter viel Applaus überrollt er seine Kontrahenten derzeit wie eine Maschine – 4:0 TTSV. Mit dieser Wucht konnten wir nur in Ansätzen mithalten, auch wenn Jonas Beck ein überaus attraktives Spiel gegen A. Dinse zeigte.
Mit den „sehr schwierigen Bedingungen“ haderten unsere Gäste dann doch zunehmend. Geschuldet war dieser Unmut offensichtlich den, für Rostocker Verhältnisse, ungewohnten Zelluloid-Bällen. An unserer altehrwürdigen Sporthalle kann es ja wohl nicht gelegen haben ?
Diesen (Heim-)Vorteil ausnutzend waren wir dann rasch auf 7:3 enteilt, um dann wieder mit dem Zittern beginnen zu dürfen, etwas Hektik machte sich schon bemerkbar als es plötzlich nur noch 7:6 stand. Erneut aber waren es die momentan glänzend aufgelegten Andre Parlow und Jens Segebrecht, welche den vielumjubelten Heimerfolg herstellten.
Insgesamt betrachtet muss man wohl das Fazit ziehen, dass sich beide Teams wenig schenkten, wir aber mit etwas mehr Glück den Sieg in Vorpommern ließen.

 

TTSV Anklam - TSV Rostock Süd III   9:2

Verbandsliga

Als von unserem Ortsrivalen Blesewitz die Nachricht durchsickerte, dass auch Süd III Besetzungsprobleme hatte, war erstmal unklar, was das genau bedeuten würde. Immerhin haben die Rostocker genug Potenzial, dies einigermaßen kompensieren zu können. Als wir aber im Vereinsraum gerade unser Siegerbier sichtlich genossen, die Uhr erst 13.08 Uhr anzeigte, erkannten wir schon, dass hier gleich drei Spitzenspieler fehlen würden. Ebenso rasch begannen wir dann aber auch mit dem Einspielen und dem Erwärmen, schließlich galt es, Rostock nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
Der sportliche Verlauf lässt sich schnell resümieren, denn diesen sportlichen Aderlass auf Gästeseite bemerkte jeder Sachverständige vor Ort. Trotzdem kamen einige ansehnliche Partien zustande, so beispielsweise die Begegnung Beck gegen Osmers oder auch Angriff gegen Verteidigung – war schön zum Anschauen. Viel mehr an Spannung wurde kaum geboten, eben weil die sportlichen Unterschiede in den Einzelduellen doch zu sehr ins Gewicht fielen. Summa summarum freuten wir uns aber über den 9:2-Erfolg.
Mit viel Selbstvertrauen werden wir in 4 Wochen nach Rühn und dann vor allem nach Warnemünde fahren!


1.12.16 | Autor: Segebrecht

Andrzej Krela verstärkt die Erste

Unsere Equipe der ersten Mannschaft kann sich über Zuwachs freuen. Denn: Neuzugang Andrzej Krela ist zur Rückrunde in unserer Verbandsliga-Truppe spielberechtigt. Der Stettiner war in den vergangenen beiden Spielzeiten inaktiv und spielte davor in der 2. polnischen Liga bei UKS "Chrobry" Międzyzdroje. Herzlichen Willkommen!

 

Damit starten wir mit folgender Besetzung in die bald beginnende Verbandsliga-Rückrunde: Robert Kedziora - Jonas Beck - Andrzej Krela - Kazimierz Szymaczyk - Jens Segebrecht - Andre Parlow.


7.11.16 | Autor: Segebrecht

Erster VL-Sieg seit 2000 für TTSV I

Die Mannschaft vom FSV Rühn war an diesem Tag eine Nummer zu groß
Die Mannschaft vom FSV Rühn war an diesem Tag eine Nummer zu groß

TTSV I - FSV Rühn 3:9

 

Am Samstag gastierte zunächst der hochgewettete FSV Rühn in unserer Halle. Die Rand-Güstrower galten bereits im Vorfeld als ein Geheimfavorit, wenn die vorderen Platzierungen ausgerufen wurden, wir hingegen gelten bei gewiss nicht wenigen Experten als Abstiegskandidat. Trotz dieser unterschiedlichen Voraussetzungen wollten wir den zahlreichen Zuschauern im ersten Heimspiel eine gute und vor allem ansehnliche Partie bieten. So mausert sich unser Einserdoppel Robert Kedziora/Jonas Beck zu einer etablierten Paarung, die dieser Bezeichnung auch gerecht wird (4:1-Spiele). Dennoch merkte man unseren Gästen an, immerhin mit uns gemeinsamer Aufsteiger, dass ihre Zugänge "Matze" Kindt und Jan Vick eine spielerische Bereicherung sind - beide haben immerhin Oberliga-Erfahrung auf ihrer Visitenkarte zu stehen. Umso bemerkenswerter blieb den 18 Zuschauern das Spiel zwischen den beiden Ex-Rostocker Oberligisten Robert Kedziorra und M. Kindt in Erinnerung. Hier blitzte desöfteren die "alte" Klasse auf.
So verkauften wir unser schwarz-gelbes Trikot insgesamt teuer, aber gleichwohl mussten wir dem FSV Rühn zum verdienten Sieg gratulieren.Hier und da hätten wir das Resultat ansehnlicher gestalten können, aber Sport findet nicht im Konjunktiv statt, gerade in der Verbandsliga nicht.

 

TTSV I - Nord-West Rostock I 9:7

 

Unser Hauptaugenmerk lag von Anbeginn auf dem Nachmittagsspiel gegen Nord-West. Wir wollten endlich einmal nach den Doppel führen, was uns leider wieder nicht gelang. Vertan hatten diese Chance leider Jens S./Kazi S., die Powilleit/Grußendorf auf der Schippe hatten und nur zu 9 im Fünften abschenken mussten. Weiter gings trotzdem, weil unser oberes PK diesmal unwiderstehlich agierte. Jonas lieferte definitiv seine besten Vorstellungen in dieser Verbandsliga-Saison ab! Mit dieser Bank "von oben" wurden alle TTSV-Akteure sicherer. aber man zeigt leider immer wieder die typischen Fehlerchen eines Neulings: Wenn es eng wird, versagen die Nerven, danach konnte man die Uhr stellen. Hinten raus verpassten wir es, ein besseres Ergebnis herzustellen ( Szymaszek - Engelke 11:6 13:11 9:11 10:12 10:12 und Segebrecht - Rach 11:13 11:5 9:11 19:17 4:11).
So schloss sich der Kreis erst im finalen Duell, dem Abschlussdoppel. Beim Stand von 8:7 für uns waren es die hochgelobten Kedziora/Beck, denen es vergönnt war, den ersten "richtigen" TTSV-Sieg in der höchsten Spielklasse seit dem Jahr 2000 einzufahren! Die Freude war groß und der Durst überdies Die Mannschaft vom FSV Rühn war an diesem Tag eine Nummer zu groß


15.10.16 | Autor: Segebrecht

Erste verkauft sich zum Verbandsliga-Auftakt teuer beim Favoriten aus Rostock

Altmeister Michael Peters vom TSV Rostock Süd III
Altmeister Michael Peters vom TSV Rostock Süd III

Nach cirka 7 Stunden in der Sporthalle in der Erich-Schlesinger-Straße konnte sich unsere Erste in der Rostocker Südstadt respektabel verkaufen.

 

SV Rostock Süd III - TTSV Anklam 9:4
TSV Rostock Süd II -TTSV Anklam 9:6

 

Besonders Robert Kedziora konnte mit seiner kompromisslosen Spielweise seine Gegner zur Verzweiflung bringen und den TTSV immer wieder in das Spiel zurückholen. Aber auch Kazi bleibt in der Mitte unbesiegt (4:0-Spiele!!!) und ringt renommierte Verbandsliga-Akteure nieder, dafür gebührt ihm mindestens genauso viel Respekt! In 3 Wochen geht es weiter, dann spielen wir in der heimischen Halle gegen den FSV Rühn und Nord-West Rostock!


01.06.16 | Autor: Segebrecht

Majed und Wassem Iklim wechseln zum TTSV

Auch Majed und Wassem Iklim sind in der Region keine Unbekannten Sportler mehr, trotz ihres jungen Alters. So machte Majed bereits national auf sich aufmerksam, als er im letzten Jahr beim Bundesentscheid der Minimeisterschaft einen tollen 6. Platz erkämpfte. Auf regionaler Ebene ist der letzte Erfolg noch nicht allzu lange her. Wiederum war es Mitte Dezember 2015 Majed, der sein Talent bei den Schüler-Landesmeisterschaften nutzte und sich den Landesmeistertitel sowohl in der C-Konkurrenz als auch eine Altersklasse höher sicherte. Herzlich willkommen!


01.06.16

Robert Kedziora kehrt zurück

Zur neuen Saison wird unsere Erste bekanntlich in der höchsten Liga des Bundeslandes M-V spielen. Uns war klar, wenn wir nicht nur dem olympischen Geist folgen wollen, sollten wir uns "oben" verstärken. Nach einer ausgiebigen Suche und manchmal auch nervlich belastenden Tagen, wurden wir in der Anklamer Vergangenheit fündig und nahmen Kontakt zu unserem ehemaligen Spieler Robert Kedziora auf. Robert war auch umgehend bereit, uns zu helfen und wird in der kommenden Spielzeit unsere neue Nummer eins sein. In den vergangenen Jahren war er nur noch sporadisch in Hamburg aktiv, davor auch in Berlin. Dennoch sind wir uns bewusst, welch großes Potenzial der ehemalige Oberliga-Spieler aufweist. Herzlich willkommen zurück! Powitanie, Robert!


Team M-V beim Deutschlandpokal der Jungen in Dissen (Niedersachsen) mit Jonas Beck (TTSV Anklam), Til Puhlmann (TSV Rostock Süd) und Alexander Pataman (VfL Schwerin). Gegen Hamburg (2:4), Thüringen (1:4) und Pfalz (1:4) hingen die Trauben leider zu hoch, zumal dort auch 2. Liga-Spieler zum Einsatz kamen.

 

 

 

Jonas Beck - Till Cassens (Hamburg, Landesliga) 11:8 11:9 6:11 3:11 7:11
Jonas Beck - Nisse Thüne (Hamburg, Hamburg-Liga) 12:10 8:11 8:11 7:11
Jonas Beck - Ole Heeß (Pfalz, Pfalzliga) 4:11 11:7 4:11 6:11
Jonas Beck - Matthias Rohn (Thüringen, Bezirksliga) 2:11 11:8 6:11 6:11

Kommende Spiele                                Zwischenstand unserer Teams

Kreisliga, 31.03.16 | TTSV V - SV Gützkow 10:7

 

Bezirksliga, 3.04.16 | TTSV II - TTC Greifswald III  10:8

 

Landesliga, 10.04.16 | Medizin Stralsund I - TTSV I ++Spitzenspiel++

 

Kreisliga, 15.04.16 | HSG Universität Greifswald III - TTSV V

 

Bezirksklasse,  22.04.16 | TTSV III - HSG Universität Greifswald 

 

Landesliga, 30.04.16 | TTSV Neubrandenburg II - TTSV I

I. Mannschaft | Landesliga | 1. Platz mit 19:5-Pkt.  Das von uns erhoffte Ziel "Aufstieg" rückt näher!!!!

II. Mannschaft | Bezirksliga  | 8. Platz mit 11:21-Pkt. Einfach halten und Jugend perspektivisch einbauen!

III. Mannschaft | Bezirksklasse | 4. Platz mit 10:16-Pkt.  Top Männer, tolle Steigerung im Vergleich zur letzten Saison!

IV. Mannschaft | Kreisliga | 3. Platz mit 17:11-Pkt. Leider hat es nicht für ganz oben gereicht, das Potenzial ist da.

V. Mannschaft | Kreisliga | 4. Platz mit 13:11-Pkt. Wie bei der 4. :D

VI. Mannschaft | 1. Kreisklasse | 9. Platz mit 4:28 Pkt. Weiterkämpfen und wenigstens noch einen Platz verbessern. 



Impressionen vom Städte-Cup in Anklam


10:1-Heimerfolg gegen Rostock Süd, die Höhe täuscht jedoch

Mathias Scheel vom TSV Rostock Süd V
Mathias Scheel vom TSV Rostock Süd V

Man könnte meinen, wenn der Tabellenzweite gegen das Schlusslicht an die Tische tritt, ist dies zumeist eine klare Angelegenheit. Häufig verhandeln die Zuschauer nur über die Höhe des Resultats. Auch bei einer sterilen Betrachtung des Endstandes von 10:1 des TTSV Anklam gegen die fünfte Vertretung des TSV Rostock Süd ließe sich dieses Vorurteil rasch aus der Schublade herausziehen. Aber, im Sport sind Ergebnisse nur ein Teil der Wahrheit. Denn wie es der Mannschaftsführer der Ostseestädter richtig formulierte, traten „beide Mannschaften in voller Kapelle an“, sodass sich unsere Gäste berechtigte Hoffnungen machten. Auch nicht zu Unrecht, hatten die Mannen um Kapitän Marcel Bluhm doch beide Rückrundenspiele souverän gemeistert – de facto halten die Rostocker aber noch immer die rote Laterne in den Händen. Sei es drum, wir hatten uns genau deshalb auf eine enge Kiste eingestimmt. Schon in den Doppeln zeigte sich, dass der Gast keineswegs als „herkömmliches Schlusslicht“ präsentierte! Mit Müh und Not packten es beide Heim-Formationen im Entscheidungssatz die 2:0-Führung herzustellen. Eben jener Entscheidungssatz sollte im weiteren Spielverlauf noch häufiger zu Rate gezogen werden. Vorerst aber boten sich beide Teams einen offenen Schagabtausch. Das war insgesamt schon nett anzusehen, was die sportliche Leistung anbetrifft, aber auch die Dramatik. Apropos, der TTSV setzte sich mit 5:1 ab, siegte allerdings davon zweimal im 5. Satz. Pawel Mazuryk zeigte aber, dass man auch in 7 Minuten seinen Gegner vom Tisch fegen kann. Seine Teamkollegen waren diesbezüglich weit langsamer, machten sich und den Zuschauern das Leben recht schwer. Zwei Fakten sind berichtenswert – erstens lagen Kazi und Jens bereits mit 0:2-Sätzen im Hintertreffen und gewannen dann noch, zweitens zerbrach bei Sportfreund Lauterbach beim Stand von 8:5 (für ihn!) im Entscheidungssatz der Schlägergriff in zwei Teile, weshalb er nur mit großem Handicap das Spiel zu Ende bringen konnte. Lange Rede, kurzer Sinn – wir gewannen letztlich mit 10:1. Eine klare Sache, blickt man aber hinter die Fassaden, kommt man zu einem objektiven Urteil.


Erfolgreicher Start in die Rückrunde

Ergebnisse vom Wochenende - Recht erfolgreiches TT-Wochenende für die TTSV-Teams, denn 2 Siege bei einer (erwarteten) Niederlage, damit kann man leben. Besonders erfreulich ist der Heimsieg der Dritten gegen Stavenhagen II, denn Ersatzmann M. Werner zeigte sich als sehr guter "Ersatz"mann. Gut gehalten hat sich überdies unsere Zweite, die sich gegen den Tabellenzweiten achtbar aus der Affaire zog, sicherlich auch deshalb, weil beim Gast mit Rinaldo Kasch ein Stammspieler fehlte.
Unsere Erste schob sich mit dem 10:5-Erfolg indes wieder auf den zweiten Tabellenplatz, der zur Relegation zur VL berechtigen würde.

Dabei bestritt Andre Parlow (Bild) sein erstes Spiel seit dem 3. Mai 2015!

TTSV I - Heringsdorfer SV 10:5 | Landesliga

TTSV II - Fortschritt Altentreptow 6:10 | Bezirksliga

TTSV III - Stavenhagener SV II 10:8 | Bezirksklasse


Podiumsplätze unserer Sportler bei den Kreismeisterschaften

Herren-A-Einzel | ab Bezirksklasse

1. Beck/Kuty (TTSV/ TTC Greifswald)


Damen-B-Einzel | Kreisliga

1. Beate Kirsch (TTSV) 


Damen-B-Doppel| Kreisliga

2. Kirsch/Krüger (TTSV/ Blesewitzer SV) 


Der Medaillenspiegel

Verein Gold
Silber Bronze
1. SV Gützkow 2,5 1 1
2. Blesewitzer SV 2,5 0,5 1
3. TTSV Anklam 1,5 0,5
3. TTC Greifswald 1,5 0,5
5. Pommern Löcknitz 1,5

5. Medizin Bansin 1,5

7. Strasburger SV 1 2 0,5
8. Greifswalder SG 1 0,5
9. Empor Koserow 1

9. Pommern Torgelow 1

11. Aufbau Jatznick 0,5 1 1
12. Motor Wolgast 0,5

12. Einheit Ueckermünde 0,5

14.  Rotation Pasewalk
1 4,5 
15. GW Ferdinandshof
1
16. SSV Spantekow
0,5
17. Bl-Weiß Leopoldshagen

1
17. Penkuner SV

1
17. Bl. Weiß Heringsdorf

1

Landesrangliste Schüler/innen A in Schwerin

  

Bei den Schülerinnen erreicht Weda Hoffmann einen sehr ordentlichen achten Platz und verpasst ein noch besseres Ergebnis nur haarscharf. 

 

Bei den Schülern liefert Niklas Pohl ein insgesamt sehr starkes Turnier ab und wird elfter. Mit zunehmender Erfahrung und weiterhin guter Entwicklung darf man ihm im Laufe der Saison zutrauen, in seiner Altersklasse den Anschluss an die erweiterte Landesspitze schaffen zu können.
Mattes Rudnick wird nach zumindest teilweise guten Leistungen dreizehnter.


Landesrangliste Schülerinnen C in Schwerin


Leonie Parlow zeigt sich spielerisch weiter verbessert und qualifiziert sich mit dem angestrebten 5. Platz direkt für die Landeseinzelmeisterschaften. Mittelfristig dürfte es ihr gelingen mehr Konstanz in ihr Spiel zu bringen und dann vielleicht noch etwas weiter vorn mitzuspielen. Weiter so!


Landesrangliste Schülerinnen B in Schwerin


Lisa Zimmermann erreicht mit Platz 9 das erhoffte Ergebnis, kann spielerisch aber nur phasenweise überzeugen, in diesen Phasen dafür aber auch fast ohne Abstriche.
Umgekehrt läuft es bei Frühstarterin Leonie Parlow, sie kann zwar nach eher schwachem Beginn über weite Strecken endlich viele Ihrer guten Trainingsansätze mit in den Wettkampf nehmen, hat aber etwas Pech, "nur" auf Platz zwölf zu landen. Wenn sich diese Tendenz in der kommenden Woche bestätigen sollte, kann Sie bei den C-Schülerinnen durchaus auf eine Platzierung im oberen Drittel hoffen.


Landesrangliste Jungen in Schwerin: 


Jonas Beck erreicht nach starken Auftritten einen ausgezeichneten 2. Platz. Gegen den späteren Sieger, Til Puhlmann aus Rostock, war für Jonas beim Stand von 1:1 Sätzen und 7:1 Punkten die 2:1-Satzführung zum Greifen nah, leider kam zu diesem Punkt eine kurze Schwächephase dazwischen, die Til nutzen konnte.
Valentin Sellnau kam nach einer Materialumstellung zur neuen Saison erst in den Platzierungsspielen in Fahrt, wo er nach drei Siegen etwas unglücklich auf Rang 16 landete.


Transfer-Coup für TTSV

Der TTSV Anklam I baut weiter an seinem Team 2015/16. Ein ganz wichtiger Baustein kann jetzt vermeldet werden. Denn Pawel Mazuryk, der bisher für Lokalrivalen Blesewitzer SV aufschlug, wird fortan für die Lilienthalstädter an die Tische treten. Pawel spielte zuletzt im oberen Paarkreuz der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern. Dabei errang der Swinemünder in 34 Punktspielen eine Bilanz von 41:21-Punkten und gehörte in beiden Spielzeiten zu den besten Sportlern! Wir freuen uns auf diesen Transfer und heißen dich herzlich Willkommen, serdecznie witamy!



Norddeutsche Einzelmeisterschaften der Schüler

Jonas Beck verkauft sich sehr, sehr teuer, ärgert sich aber auch zu Recht etwas über ein denkbar knappes Ausscheiden in der Gruppenphase.


Im ersten Einzel gegen Johann Toll (Brandenburg) fand Jonas erst spät ins Spiel. Nach 0:2 Satzrückstand drehte er den beim Stand von 0:6 schon fast verloren geglaubten dritten Satz nach furioser Aufholjagd noch um. Im vierten Satz kämpft er sich nach 6:10 noch einmal auf 9:10 heran. Was wäre wenn …?


Auch im zweiten Spiel gegen Keno Ramm (Hamburg) fand Jonas erst spät seinen Rhythmus. Erneut lief er einem 0:2-Satzrückstand hinterher. Auch hier gibt er wie gewohnt nicht auf und entscheidet die folgenden zwei Sätze für sich. Im Entscheidungssatz muss er sich leider denkbar knapp mit 10:12 geschlagen geben.


Gegen Hendrik Mentrup (Schleswig-Holstein) siegt Jonas nach diesmal von Anfang an starker Leistung mit 3:0. Für den zweiten Platz in der Gruppe reichte dieser Sieg leider nicht mehr.


Drücken wir die Daumen, dass Jonas bei den nächsten wichtigen Wettkämpfen früher Betriebstemperatur erreicht! Am besten gleich morgen im Doppelwettbewerb, den er an der Seite von Til Puhlmann (TSV Rostock Süd) bestreitet.

Hier geht es im Viertelfinale gegen Hu/Hoang Thai (Berlin) oder Stange/Ramm (Hamburg). Viel Erfolg!


Unser Nachwuchs und seine Podestplatzierungen bei den Landesmeisterschaften:


Jugend männlich - Doppel

3. Platz  | Jonas Beck/ Valentin Sellnau


Jugend Mixed 

3. Platz | Valentin Sellnau/ Melanie Plötz (TTSV Anklam/ Nord-West Rostock)


Schüler A - Einzel

3. Platz | Jonas Beck


Schüler A - Doppel

3. Platz | Jonas Beck/ Tom Zimmermann


Schülerinnen A - Doppel

2. Platz | Weda Hoffmann/ Sarah Weber (TTSV Anklam/ TTSV Nbg.)


Schülerinnen C - Doppel

3. Platz | Maxi Langschwager/ Leonie Parlow (Nord-West Rostock/ TTSV Anklam)


Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaften Schüler in Bargteheide


TTSV Anklam - Einheit Potsdam 2:6

Punkte: Tom Zimmermann 1; Jonas Beck 0,5; Valentin Sellnau 0,5. Auch die verlorenen Spiele waren überwiegend stark von den Jungs. Toms 2. Punkt zählt leider nicht mehr. Jetzt geht es gegen den deutschen Meister Bargteheide, der fast in Bestbesetzung antritt.

 

TTSV Anklam - TSV Bargteheide 1:6

Achtbares Ergebnis gegen den deutschen Meister. Den Ehrenpunkt erspielt Tom Zimmermann. Das Doppel Beck/Sellnau unterliegt nach super Spiel knapp mit 8:11 im Entscheidungssatz. Morgen geht es gegen die Bremer Vertretung vom ATSV Sebaldsbrück. Die Jungs sollten dort wohl eine reelle Chance haben. Drückt die Daumen!

 

TTSV Anklam - ATSV Sebaldsbrück 6:0

 

Top Leistung gegen die Bremer Vertretung und damit der erhoffte 5. Platz! Klasse gemacht Jungs! Tom Zimmermann bestätigt gute Entwicklung der letzten Wochen und bleibt über das komplette Turnier ungeschlagen! Diese Leistung soll auch nicht dadurch geschmälert werden, dass er jeweils die gegnerische Nummer 4 und damit die vermeintlich einfachsten Gegner hatte. Zumal er auch die Potsdamer Nr. 3 besiegen konnte.

 

 


Vorrunde:

Gruppe A -> Einzelergebnisse
# Mannschaft Verein Punkte Spiele Sätze   1 2 3
1 TSV Bargteheide TSV Bargteheide 4 : 0 12 : 1 38 : 10     X 6:0 6:1
2 TTV Einheit Potsdam TTV Einheit Potsdam 2 : 2 6 : 8 25 : 26   0:6   X 6:2
3 TTSV Anklam TTSV Anklam 0 : 4 3 : 12 14 : 41   1:6 2:6   X

 

Endrunde:

Gruppe D -> Einzelergebnisse
# Mannschaft Verein Punkte Spiele Sätze   1 2
5 TTSV Anklam TTSV Anklam 2 : 0 6 : 0 18 : 6     X 6:0
6 ATSV Sebaldsbrück ATSV Sebaldsbrück 0 : 2 0 : 6 6 : 18   0:6   X


Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia


Unser Nachwuchs hatte auch viel Spaß in der Bundeshauptstadt
Unser Nachwuchs hatte auch viel Spaß in der Bundeshauptstadt

Lilienthal-Gymnasium belegt Platz 12 und erreicht damit das beste Ergebnis für Mecklenburg-Vorpommern seit 2006 in der WK III Jungen! 

  

Herzlichen Glückwunsch an unsere Jungs, Jonas Beck, Valentin Sellnau, Tom Zimmermann, Mattes Rudnick, Nils Hippmann, Max Kummert und Julian Kalich!

 

Bemerkenswert waren unter anderem die 5:1-Bilanz unseres Landesmeisterdoppels Beck/Sellnau und eine 3:3-Bilanz von Tom Zimmermann an Position 3.

 

An Nr. 1 bekam es Jonas Beck natürlich fast ausnahmslos mit Topspielern zu tun, schrammte aber mit mehreren 5-Satz-Spielen knapp an zumindest einem Überraschungssieg vorbei. Unter anderem musste er sich Marten Stange (Hamburg), seinerseits unter anderem deutscher Minimeister 2012, Hamburger Meister Schüler B 2013 und zweitplatzierter der norddeutschen B-Schüler-Rangliste 2013 nach 2:0-Führung nur äußerst knapp geschlagen geben. 

Gegen den 40. der Schüler-Bundesrangliste und Achtelfinalist bei den deutschen Schülermeisterschaften, Elias Grünwald aus Bayern gab es wenig auszurichten.

 

Valentin Sellnau gelang an Position 2, meist mit ähnlich großen Kalibern wie an 1 besetzt (z. B. Leon Görg, Vizelandesmeister Schüler B Rheinhessischer TTV; Leo Appel, 3. Rangliste Hamburg), ein Sieg!